Liebe Jäger: Ich hoffe es hat Spaß gemacht!
Jagdopfer

Liebe Jäger: Ich hoffe es hat Spaß gemacht!

Erst der Blick durch ein Fernglas oder ein Teleobjektiv verdeutlicht die Spuren verantwortungsloser Jäger. Sie gebärden sich wie John Wayne und der schnelle Schuss auf die lebenden, kostenlosen Tontaubenscheint spannende Jagdromantik. Es wird mitten rein gehalten in den Schwarm. Was so ein Schuss mit einer Schrotkörnung von 3,5 mm anrichten kann sieht man auf dem Foto. Zerfetzte Federkiele, flugunfähig dahinvegetierende Vögel. Sie wandern auf den abgeweideten Grasflächen dahin und sind ein leichtes Opfer für Fuchs oder Adler. Das Naturschutzgesetz endet leider da wo, der Jäger einen Nutzen im Abschuss sieht. Die Regulierung der Art oder schlicht der Gänsebraten

§ 4 Tierschutzgesetz:

(1) Ein Wirbeltier darf nur unter wirksamer Schmerzausschaltung (Betäubung) in einem Zustand der Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden. Ist die Tötung eines Wirbeltieres ohne Betäubung im Rahmen weidgerechter Ausübung der Jagd oder auf Grund anderer Rechtsvorschriften zulässig oder erfolgt sie im Rahmen zulässiger Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, so darf die Tötung nur vorgenommen werden, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen. Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen